Erdrosseln oder Giftmord

Es ist eindeutig zu warm für irgendwelche Gedanken die nicht unmittelbar dem Wohlbefinden oder zumindest doch dem Überleben dienlich sind. Trotzdem kann ich mein eigenwilliges Hirn nicht vom Grübeln abhalten: Woran entscheidet sich in der Eisdiele die Frage nach Hörnchen oder Becher?

 Es muss ihn geben, den grundlegenden Unterschied, den unüberwindlichen Graben, zwischen dem Bechermenschen und dem Tütenmenschen. Erkennbar schon daran, dass keiner der Eisbesteller bei der Wahl der Variante auch nur den Bruchteil einer Sekunde zögert. Im Gegenteil, die meisten versuchen vorauseilend jegliche Ambivalenz zu vermeiden.

Praktische Überlegungen zur Müllvermeidung können es nicht sein, dafür liegen zu viele, gerade einmal angeknabberte Waffeln in der von Wespen umschwirrten Mülltonne. Hygienische Gründe die für den Becher sprechen könnten, werden durch Zuhilfenahme der Finger beim Auskratzen der letzten Reste von Eis konterkariert.

Bleibt also der moralische Aspekt, das Prinzip, der äußere Ausdruck innerer Verschiedenheiten. Ungerecht wäre es das Eine über das Andere zu stellen, beide Varianten sind gleichermaßen Gut und Böse, sozusagen Ying und Yang in Schoko und Vanille.

 Das Hörnchen ist direkt, zupackend und schnörkellos; der Becher vorsichtig, überlegt und zielgerichtet. In der bösen Inkarnation wird der Becher zum Giftmörder, während das Hörnchen sein Opfer erdrosselt. In der guten fährt der Tütenesser nach Afrika um selbst vor Ort zu helfen, bezahlt mit der anonymen Spende des Becheressers.

Nachdem ich diese Erkenntnis gewonnen habe warte ich gelassen ab, ob Sie beim nächsten Eisdielenbesuch dann doch etwas zögern – Erdrosseln oder doch lieber Gift?

Advertisements

Ein Gedanke zu „Erdrosseln oder Giftmord

  1. ich bin schon immer ein „Hörnchen“-esser – aber bei uns heißt das nicht Hörnchen, sondern Waffel….und ich esse die Waffel auf, bis zum letzten Krümel, sonst gäbe es ja keinen Grund, das Eis aus der Waffel zu essen,oder? Ich mache mir also jetzt ernsthaft Gedanken darüber, ob eine gewisse Abhängigkeit von Keksen besteht. Ein inneres „Krümelmonster“ sozusagen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s